Skip to main content
© KWB / Andreas Matzinger
22.03.2023

Grün und blau, aber schlau

Berlin setzt mit dem Projekt Smart Water auf digitale Tools für mehr Klimaschutz.

Am 22. Februar 2023 fand das Auftakttreffen für das Berliner Pilotprojekt „Smart Water“ statt, das die klimaresiliente Stadtentwicklung der Hauptstadt vorantreiben soll. Von Herbst 2022 bis 2026 sollen digitale Tools entwickelt werden, damit Berlin und seine Bürger:innen besser mit den Auswirkungen zunehmender Starkregenereignisse und vermehrten Hitzestresses umgehen können. Denn diese Folgen des Klimawandels machen auch vor Berlin nicht halt.

Im Zentrum des Projekts stehen drei innovative Prototypen, die dazu beitragen sollen, die Herausforderungen der Klimaanpassung im Wasserbereich zu meistern:

  1. Ein Element des Projekts ist die Entwicklung eines digitalen Tools zur agilen Planung von Regenwassermanagement-Maßnahmen in städtischen Bauvorhaben. Dabei liegt der Fokus auf der Integration grüner und blauer Infrastrukturen wie Pflanzen, Bäume, Grünflächen sowie erlebbares Wasser, wie in Brunnen, Wasserspielen und Teichen. Diese Maßnahmen sollen zukünftig Hitzeinseln eindämmen sowie die Gewässerbelastung und Überflutung von Straßen reduzieren.
     
  2. Zusätzlich entwirft das Projektteam ein Instrument zur Visualisierung von blau-grünen Klimaanpassungsmaßnahmen, um Bürger:innen für bauliche Veränderungen zu sensibilisieren. Das Instrument soll helfen, die Akzeptanz für solche blau-grüne Maßnahmen zu erhöhen, und Bürger:innen motivieren, selbst aktiv bei der Gestaltung oder Pflege blau-grüner Elemente mitzuwirken.
  3. Auch ein Prototyp für gezielte Risikokommunikation der Verwaltung wird konzipiert: Hierfür entwickelt das Team ein Informations- oder Warnsystem, das zeitkritisch kommunizieren kann, wenn es durch Starkregen zu Überflutungen kommen kann. Dieses Tool soll später auch auf andere Bereiche übertragbar sein.

Dr. Angela Jain, stellvertretende Leiterin der Stabstelle CDO/Smart City in der Berliner Senatskanzlei: „Grundlage für das vom Bund (BMWSB) und vom Land Berlin geförderte Smart City Pilotprojekt ist die neue Strategie Gemeinsam Digital: Berlin. Diese möchte u.a. die Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Verwaltungen ermöglichen und auch den Austausch mit der Stadtgesellschaft fördern.“

Das Projekt „Smart Water“ wird modellhaft in Pilotgebieten innerhalb der Bezirke Pankow und Friedrichshain-Kreuzberg umgesetzt. Das Kompetenzzentrum Wasser Berlin (KWB) übernimmt die Koordination der Projektumsetzung und bringt dabei, gemeinsam mit einem exzellenten Konsortium, langjährige Berliner Erfahrung in den Bereichen Wasser, Stadtplanung und Digitalisierung ein.

Jochen Rabe, Geschäftsführer des KWB, zum Hintergrund des Projekts: „Das Projekt ist ein riesiger und wichtiger Schritt für das Land Berlin, das damit eine Vorreiterrolle im Bereich wassersensible Stadtentwicklung in Deutschland einnimmt. Nach den Starkregenfällen der letzten Jahre und den langanhaltenden Hitzeperioden der letzten Sommer ist eine Neuausrichtung der städtischen Planung innerhalb der Verwaltung sowie der Kommunikation mit Bürger:innen unausweichlich. Wir brauchen smarte Tools, damit wir Berlin gezielter und schneller klimaresilient machen können und die Lebensqualität der Bürger:innen erhalten oder verbessert wird.“

Partner und assoziierte Partner des Pilotprojekts „Smart Water“:

Wichtig ist: Das Projekt „Smart Water“ soll als Pilotprojekt prototypischen Charakter entwickeln. Alle drei Prototypen sollen nach 2026 auf Berlin skalierbar sein und auch bundesweit von anderen Städten und Kommunen genutzt werden können. Berlin setzt im Rahmen der neuen Strategie „Gemeinsam Digital: Berlin“ insgesamt fünf vom Bundesministerium für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauen (BMWSB) geförderte Pilotmaßnahmen um. Neben „Smart Water“ sind dies: „SMART SPACE Hardenbergplatz“, „Data und Smart City Governance“, „Kiezbox 2.0“ und „Smarte Partizipation/ Bürgerhaushalte“. Bundesweit gibt es als Teil der BMWSB Förderprogrammes „Modellprojekte Smart Cities“ derzeit 73 Pilotenprojekte mit jeweils mehreren Einzelmaßnahmen.

TeilenShare
21.05.2024

10 Berliner Reallabore erhalten Zuschlag für Konzeptphase

Am 14. Mai war es soweit: Zehn Wettbewerberinnen und Wettbewerber wurden für die erste Phase des Förderaufrufs „Wertschöpfung durch Innovation im Quartier“ ausgewählt. In den kommenden sechs Monaten können sie ihre Konzepte für Berliner Reallabore weiter ausarbeiten.

Read more

15.05.2024

Wie wirken Digital- und Innovationsprojekte der Strategie Gemeinsam Digital:Berlin?

Auf dem Community Meeting der Strategie Gemeinsam Digital: Berlin (GD.B) tauschen sich die Projekte regelmäßig zu projektübergreifenden Themen aus. Auf der Agenda des Meetings am 30.04.2024 - Wirkungsmessung der Digital- und Innovationsprojekte.

Read more

14.05.2024

Green-AI Hub Mittelstand: Dritte Bewerbungsrunde gestartet

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (BMVU) fördert im Rahmen der KI-Strategie der Bundesregierung die nachhaltige Gestaltung von KI und die Nutzung für Klima und Umwelt. KMU können sich als Pilotprojekt bewerben.

Read more

03.05.2024

DIN SPEC „Wirkungsmessung von Maßnahmen für den kommunalen, regionalen und nationalen Klimaschutz“

Das Smart City Standards Forum (SCSF) initiiert und erarbeitet laufend neue Handlungsleitfäden zu den verschiedenen Themen der digitalen Transformation. Aktuell in der Vorbereitung ist eine DIN SPEC zum Thema Klimaschutz.

Read more

02.05.2024

Das CityLAB Berlin wird 5 Jahre – wir gratulieren!

Im Juni 2019 ging in Berlin ein Innovationslabor für Verwaltung und Zivilgesellschaft an den Start: das CityLAB Berlin.

Read more

19.03.2024

Circular City Guide für Berlin

Circular Berlin hat mit finanzieller Unterstützung der "Deutschen Postcode Lotterie" den "Circular City Guide" erstellt, einen Leitfaden, der alle Aspekte der Kreislaufwirtschaft in Berlin abdeckt.

Read more