Skip to main content
Bild: RBm/Skzl
28.02.2024

Berliner Verwaltungspreis 2024: die Gewinner

Zum vierten Mal hat die Senatskanzlei den Berliner Verwaltungspreis verliehen. In drei Kategorien zeichnete die Chief Digital Officer des Landes Berlin, Staatssekretärin Martina Klement, neun innovative und lösungsorientierte Projekte und Vorhaben aus. Insgesamt wurden 39 Projekte eingereicht.

Kreative Ideen, die helfen, den Service und die Angebote für die Bürgerinnen und Bürger in der Stadt zu verbessern – darum geht es beim Berliner Verwaltungspreis. Und auch darum, die Zusammenarbeit in der Verwaltung zu optimieren. 2020 wurde der Wettbewerb von der Berliner Senatskanzlei ins Leben gerufen.

Am 12. Februar 2024 hat Staatssekretärin Martina Klement die Trägerinnen und Träger des Berliner Verwaltungspreises bekanntgegeben und im Großen Saal des Roten Rathauses die Auszeichnungen in feierlichem Rahmen überreicht. 39 Projekte aus den Haupt- und Bezirksverwaltungen der Stadt hatten sich beworben; neun wurden in drei Kategorien prämiert – darunter schul- und ausbildungsorientierte Vorhaben ebenso wie Projekte mit dem Fokus Energie und Klimaschutz oder zur Prozessoptimierung. Die Fachjury unter Vorsitz von Staatssekretärin Klement wählte die besten Projekte für die Auszeichnungen aus und verlieh erstmalig einen Sonderpreis. Die hohe Zahl der Bewerbungen spricht zugleich für die Vielzahl an innovativen Projekten und spannenden Vorhaben, mit denen die Berliner Verwaltung inzwischen die Entwicklung Berlins zur Smart City vorantreibt.

Jedes einzelne der eingereichten Projekte trage dazu bei, Berlin jeden Tag ein bisschen besser zu machen, so Martina Klement. Sie appellierte an die rund 130.000 Beschäftigten die neue Vorhaben und Ideen mit Leben füllen: „Auf dem Weg zu einer zukunftsfähigen und modernen Verwaltung brauchen wir die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Sie verwirklichen die Digitalisierung und sie betreiben den Kulturwandel der Verwaltung. Nur gemeinsam werden wir den Bedürfnissen der Bürgerinnen und Bürger noch besser Rechnung tragen.“

Die Erst- bis Drittplatzierten in jeder Kategorie erhielten ein Preisgeld zwischen 10.000 Euro und 5.000 Euro. Auch für alle anderen Teilnehmenden gab es eine kleine Auszeichnung: Sämtliche der eingereichten Projekte wurden in die Innovationslandkarte des Wettbewerbs aufgenommen und so für die Öffentlichkeit sichtbar gemacht.
 

I. Innovativer Service für Bürger/innen und Kund/innen:
Platz 1: Behörde mit Gesicht (Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten)
Platz 2: Energieatlas Berlin (Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe)
Platz 3: Digitale Meldebescheinigung (Der Regierende Bürgermeister von Berlin – Senatskanzlei)

II. Prozess- und Qualitätsmanagement sowie ressortübergreifende Zusammenarbeit:
Platz 1: Automatisierte Herstellung neuer Grundschuleinzugsgebiete (Bezirksamt Neukölln)
Platz 2: Intrexx Allianz – Netzwerk aller Berliner Behörden, die Interesse an Low-Code haben (Senatsverwaltung für Finanzen und Senatsverwaltung Arbeit, Soziales, Gleichstellung, Integration, Vielfalt und Antidiskriminierung)
Platz 3: Digitale Dienstkräfteverwaltung (Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe)

III. Personalmanagement inkl. Diversity:
Platz 1: Inklusiver Berufseinstieg – Ausbildung und Karriere (Senatsverwaltung für Inneres und Sport)
Platz 2: Gründung des Regenbogennetzwerks der Berliner Verwaltung (Senatsverwaltung für Finanzen/ Regenbogennetzwerk)
Platz 3: Ich rede mit – der Podcast aus dem Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg (Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg)

Sonderpreis der Jury des Berliner Verwaltungspreises:
Die Auszeichnung ging an das Kooperationsprojekt Berlin Holzmöbel, ein Gemeinschaftsprojekt der Berliner Forsten und der Justizvollzugsanstalt Tegel.

 

berlin.de/verwaltungspreis

Innovationslandkarte

TeilenShare
21.05.2024

10 Berliner Reallabore erhalten Zuschlag für Konzeptphase

Am 14. Mai war es soweit: Zehn Wettbewerberinnen und Wettbewerber wurden für die erste Phase des Förderaufrufs „Wertschöpfung durch Innovation im Quartier“ ausgewählt. In den kommenden sechs Monaten können sie ihre Konzepte für Berliner Reallabore weiter ausarbeiten.

Read more

15.05.2024

Wie wirken Digital- und Innovationsprojekte der Strategie Gemeinsam Digital:Berlin?

Auf dem Community Meeting der Strategie Gemeinsam Digital: Berlin (GD.B) tauschen sich die Projekte regelmäßig zu projektübergreifenden Themen aus. Auf der Agenda des Meetings am 30.04.2024 - Wirkungsmessung der Digital- und Innovationsprojekte.

Read more

14.05.2024

Green-AI Hub Mittelstand: Dritte Bewerbungsrunde gestartet

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (BMVU) fördert im Rahmen der KI-Strategie der Bundesregierung die nachhaltige Gestaltung von KI und die Nutzung für Klima und Umwelt. KMU können sich als Pilotprojekt bewerben.

Read more

03.05.2024

DIN SPEC „Wirkungsmessung von Maßnahmen für den kommunalen, regionalen und nationalen Klimaschutz“

Das Smart City Standards Forum (SCSF) initiiert und erarbeitet laufend neue Handlungsleitfäden zu den verschiedenen Themen der digitalen Transformation. Aktuell in der Vorbereitung ist eine DIN SPEC zum Thema Klimaschutz.

Read more

02.05.2024

Das CityLAB Berlin wird 5 Jahre – wir gratulieren!

Im Juni 2019 ging in Berlin ein Innovationslabor für Verwaltung und Zivilgesellschaft an den Start: das CityLAB Berlin.

Read more

19.03.2024

Circular City Guide für Berlin

Circular Berlin hat mit finanzieller Unterstützung der "Deutschen Postcode Lotterie" den "Circular City Guide" erstellt, einen Leitfaden, der alle Aspekte der Kreislaufwirtschaft in Berlin abdeckt.

Read more