Informationen zu den Mitgliedern

Bundesweites Netzwerk Wohnen und Mobilität

Der Bereich Wohnen ist ein wichtiges Handlungsfeld für Klimaschutzmaßnahmen – auch im Bereich Mobilität. Denn an der Haustür entscheiden die Menschen, welches Verkehrsmittel sie für ihre Wege nutzen. Die Beschäftigung mit nachhaltiger Mobilität gerät bei vielen Wohnungsunternehmen immer mehr in den Blick der Planungsprozesse. Auch auf politischer Ebene wird der Druck größer, die Rahmenbedingungen zugunsten einer umweltverträglichen Mobilität zu verbessern. Der Verkehrsclub Deutschland e.V. (VCD) greift daher dieses Themenfeld im Rahmen des NKI geförderten Projektes „Bundesweites Netzwerk Wohnen und Mobilität“ auf.

Zentrales Anliegen ist, am Wohnstandort den Zugang zu klimaverträglichen Verkehrsmitteln zu erleichtern: Die Bewohner*innen sollen ebenso bequem auf Fahrrad, Bus oder Sharing-Angebote zugreifen können, wie bisher auf den privaten Pkw. Oft sind es infrastrukturelle Voraussetzungen, die sie davon abhalten, häufiger zu Fuß, mit dem Rad oder dem ÖPNV statt mit dem eigenen Auto unterwegs zu sein.

Wohnungsunternehmen, Kommunen und Mobilitätsdienstleister arbeiten daher gemeinsam an intelligenten, umwelt- und sozialverträglichen Mobilitätskonzepten für Wohnquartiere ­– das ist der neue und innovative Kooperationsansatz unseres Projektes. Umfangreiche Beratungsangebote, die Vernetzung der Akteure und die Initiierung konkreter Kooperationen sollen intelligente Mobilitätskonzepte im Bestand und im Neubau implementieren und die Umsetzung von Maßnahmen vor Ort anstoßen.

Zur Website

ANSPRECHPARTNER

Sebastian Felixberger

Email: sebastian.felixberger@vcd.org