Logo: iclei-europe.org

Jetzt bewerben: ICLEI Action Fund 2.0

Berlin ist eine von 10 europäischen Metropolen, die als Partnerstadt für den ICLEI Action Fund ausgewählt wurden. Noch bis zum 30. September können sich gemeinnützige und zivilgesellschaftliche Organisationen aus der Smart City Berlin mit datengesteuerten Projekten bewerben. Die Fördersumme beträgt bis zu 1 Million Euro. 

Seit Mitte Mai ist es bekannt: Berlin wurde als Partnerstadt für die diesjährige Antragsrunde des ICLEI Action Fund ausgewählt und kann damit Maßnahmen unterstützen, die zu den Klimazielen der Hauptstadt beitragen. Jeweils bis zu 1 Million Euro stellte das Förderprogramm, das von dem globalen Netzwerk ICLEI – Local Governments for Sustainability mit Unterstützung von google.org umgesetzt wird, zur Verfügung.

Gefördert werden Projekte in: Berlin, Barcelona, Dortmund, Hamburg, Glasgow, Helsinki, Malmö, Rom, Rotterdam und Stockholm.
 

  • Bewerben können sich gemeinnützige und zivilgesellschaftliche Organisationen.
     
  • Gesucht werden Projekte aus den Bereichen Umwelt- und Klimaschutz, die sich auf Mobilität, Gebäude, Solarenergie, Luftqualität und Klimaresilienz fokussieren. Grundsätzlich geht es dabei um datengengestützte Maßnahmen, die Städten helfen, ihre Emissionen zu reduzieren und ihre Klima-Resilienz zu stärken.
     
  • Entscheidend: Die Projekte müssen auf die Nachhaltigkeitspläne und -strategien der jeweiligen Stadt abgestimmt sein. Die Senatskanzlei Berlin wird die eingereichten Projekte in Rücksprache mit den relevanten Fachressorts begutachten und gemeinsam mit den anderen Städten, ICLEI und google.org auswählen. Außerdem unterstützt sie die Bewerber:innen bei der Vernetzung mit Ansprechpartner:innen in der Berliner Verwaltung und anderen Aktivitäten im Bereich Klimaschutz.
     

Der ICLEI Action Fund wurde 2020 ins Leben gerufen. In der ersten Runde vergab der Fund insgesamt 2,5 Mio. EURO an sechs gemeinnützige und akademische Organisationen in Kopenhagen, Berlin, Hamburg, Nantes, Birmingham und Oldham. Auch in der zweiten Antragsrunde 2022 geht es darum, durch Technologie und Innovationen nachhaltigere Städte zu schaffen.

Unter dem Dach von ICLEI – Local Government for Sustainability setzen sich weltwelt mehr als 2.500 lokale und regionale Verwaltungen für eine nachhaltige Stadtentwicklung ein. Das globale Netzwerk engagiert sich in mehr als 125 Ländern für Nachhaltigkeitspolitik. Gemeinsam mit google.org sollen in der aktuellen Antragsrunde („ICLEI Action Fund 2.0“) Umwelt- und Klimaprojekte gefördert werden, die Daten aus privaten und öffentlichen Quellen nutzen.

Mit Geldern aus der 1. Förderrunde wird aktuell das Berliner Projekt „Pop-up Republic“ der Deutschen Umwelthilfe umgesetzt.
 

Bewerbungsschluss für den ICLEI Action Fund: 30. September 2022

Mehr Informationen (und Bewerbung)