Dr. Ralf Kleindiek, Smart City Berlin

Credit: Dr Ralf Kleindiek

CDO Dr. Ralf Kleindiek: 100 Tage im Amt

Seit Dezember 2021 ist Dr. Ralf Kleindiek der neue Berliner Chief Digital Officer (CDO). In den ersten 100 Tagen seiner Amtszeit traf er 100 Akteur:innen der Smart City Berlin. In den Gesprächen ging es unter anderem um die neue Berliner Smart City Strategie und die Digitalisierung der Verwaltung.

Ob in Online-Formaten wie „Auf einen Kaffee mit dem CDO“, organisiert von der Smart City Unit bei Berlin Partner, „Die Stadt trifft ihren CDO“, organisiert vom CityLAB Berlin, oder bei persönlichen Gesprächen: In den ersten 100 Tagen seiner Amtszeit traf der im Dezember 2021 berufene erste Chief Digital Officer (CDO) des Landes Berlin 100 Akteur:innen der Smart City Berlin. Dabei ging es Dr. Ralf Kleindiek, der zugleich Berliner Staatssekretär für Digitalisierung und Verwaltungsmodernisierung ist, vor allem darum, die Digitalszene der Stadt in einem offenen Dialog kennenzulernen und als politischer Ansprechpartner für das digitale Berlin möglichst viele persönliche Kontakte zu knüpfen. „Wer eine smarte City möchte, muss den Weg dorthin kennen. Berlin hält bereits viele Inspirationen und Antworten bereit. Gemeinsam können wir dafür sorgen, dass Berlin digitaler, moderner und erfolgreicher wird sowie frei von Ressort- und Schubladendenken“, so Kleindiek.

Im Fokus der Gespräche stand insbesondere die neue Berliner Smart City Strategie, die seit Anfang dieses Jahres unter enger Einbindung der Stadtgesellschaft in die weitere Ausarbeitung geht. Ein zentrales Thema war außerdem die Beschleunigung der Digitalisierungsprozesse in der Verwaltung. Darüber hinaus waren die Themen des Austausches mit verschiedenen Akteur:innen der Stadtgesellschaft, mit Vereinen und Initiativen, Wirtschaftsvertreter:innen, Behörden und öffentlichen Einrichtungen, breit gefächert.

Insgesamt boten die Gespräche, die Dr. Ralf Kleindiek mit den 100 Berliner Akteur:innen führte, viele Anknüpfungspunkte auch für künftige Kooperationen: Digitale Formen der Bürgerbeteiligung spielten hier ebenso eine Rolle wie Mobilitäts-Hubs, Wege zu einer Kreislaufwirtschaft oder vernetzte Stadtquartiere.

Ein guter Start in die kommenden 265 Tage des Jahres – und damit in die unmittelbare Zukunft der Smart City Berlin. (vdo)