Illustration: 123comics

„Stadtgremium Digitales Berlin“: 70 Berliner:innen sind dabei

Als gelostes Gremium erarbeiten Bürger:innen – im Austausch mit der Berliner Verwaltung und unterstützt von Expert:innen –  bis zum Frühjahr 2022 Inhalte für die neue Berliner Smart City-Strategie. Über mein.berlin.de können sich darüber hinaus alle Berliner:innen mit ihren Ideen in den Prozess einbringen.

Die Berliner Schülerin Arwa Altumi macht mit, um „die wirklichen Probleme unserer Lebenswelten zu erzählen, in die Politik zu tragen und gemeinsame Lösungen zu finden.“ Wolfgang Wannemacher findet: „Man kann nicht nur über Politik und Verwaltung meckern, sondern sollte selbst einen Beitrag leisten, wenn die Möglichkeit dafür gegeben ist.“ Arwa Altumi und Wolfgang Wannemacher sind zwei von 70 Berliner:innen, die für das neue „Stadtgremium Digitales Berlin“ ausgelost wurden. Im Zusammenspiel mit der Berliner Verwaltung, Expert:innen und der Öffentlichkeit sollen und wollen sie konkrete Inhalte für die neue Berliner Smart City-Strategie erarbeiten. 3.000 Bürger:innen wurden über das Melderegister angeschrieben. Aus den Rückmeldungen wurde schließlich eine Gruppe von Menschen ausgewählt, die für die Vielfalt der Hauptstadt stehen.

Insgesamt 7 Sitzungen geplant

Zum ersten Mal traf sich das neue Gremium am 20. November unter 2-G-Plus-Bedingungen im Roten Rathaus. Christian Rickerts, Staatssekretär in der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe, und Karen Laßmann, Projektleiterin des Smart City-Modellprojektes in der Senatskanzlei, begrüßten die Teilnehmer:innen. Sie diskutierten gemeinsam, welche Rolle die Digitalisierung für ein lebenswertes Berlin spielen soll. Anschließend tauschten sich die Mitglieder des Stadtgremiums in Kleingruppen zu Begriffen der Smart City aus und legten die künftige Arbeitsweise des Gremiums fest. Staatssekretär Christian Rickerts freute sich über den gelungenen Auftakt: „Die tollen Ideen und vielfältigen Erfahrungen der teilnehmenden Berlinerinnen und Berlinern werden helfen, die Digitalisierung für ein lebenswertes und nachhaltiges Berlin zu nutzen.“

Sechs weitere Sitzungen sind online geplant. Im engen Zusammenspiel mit Expert:innen soll das Stadtgremium Digitales Berlin Ideen für konkrete Inhalte und messbare Maßnahmen der Smart City-Strategie erarbeiten sowie Input zu Zwischenständen und Fragen der Digitalstrategie liefern. Die Ergebnisse der Sitzungen werden im Austausch mit der Berliner Verwaltung weiterentwickelt und fließen in den Gesamtprozess ein.

Wer eigene Ideen in den Prozess einbringen möchte, kann dies bis zum 2. Januar 2022 unkompliziert tun – über die Plattform mein.berlin.de


Mehrstufiger Beteiligungsprozess

Die Stadtgesellschaft in den Prozess einzubinden, ist Kern des Konzepts zur Entwicklung der neuen Berliner Smart City Strategie. Das Land Berlin entwickelt diese bis Herbst 2022 im Rahmen des durch das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) und die KfW Bank geförderten Programms „Modellprojekte Smart Cities“.

Im ersten Schritt wurde der Strategische Rahmen erarbeitet, der am 3. August 2021 vom Berliner Senat beschlossen wurde. Das Dokument enthält Leitgedanken, Prinzipien und übergreifende Zielsetzungen – sogenannte Zukunftsperspektiven – für die Smart City Berlin. An der Entwicklung des Strategischen Rahmens beteiligten sich Vertreter:innen aus Verwaltung und Politik, Wissenschaft, Wirtschaft, der organisierten Zivilgesellschaft und Bürger:innen aus den sogenannten „stillen Gruppen“ (Menschen mit Einschränkungen, Menschen mit Fluchterfahrungen, Menschen mit Diskriminierungserfahrungen, Kinder und Jugendliche sowie Menschen ohne Obdach).

Im jetzt anlaufenden Prozess wird auf Basis des Strategischen Rahmens die eigentliche Strategie erarbeitet. Ab Januar 2022 bis Ende 2026 sollen in Berlin außerdem fünf konkrete Smart City-Pilotprojekte umgesetzt werden – ebenfalls aus Mitteln des Modellprojekts finanziert. Das CityLAB Berlin der Technologiestiftung Berlin koordiniert den mehrstufigen Strategieprozess im Auftrag der Senatskanzlei Berlin.

Weiterführende Informationen

Öffentlicher Wissensspeicher des Smart City-Strategieprozesses

„Beteiligungskonzept für die Ausarbeitungsphase der Smart City-Strategieentwicklung“ (lebendes Dokument)