Berliner Gemeinschaftsstand aus dem SCEWC Barcelona

Foto: Sibylle Kubale

Smart City Expo World Congress – Berlin in Barcelona

Drei aufregende Tage und jede Menge Einblicke: Vom 16. bis zum 19. November 2021 fand in der Hauptstadt Kataloniens der 10. Smart City Expo World Congress (SCEWC) statt. Nach der vorjährigen Absage trafen sich Expert:innen aus der ganzen Welt, Unternehmen und Städte wieder live in den Messehallen der Fira de Barcelona. Auch Berlin präsentierte sich.

Mit mehr als 14.000 Teilnehmer:innen aus 120 Ländern, 400 Städten und 350 Expert:innen war der SCEWC auch im zehnten Veranstaltungsjahr ein voller Erfolg. Zusätzlich verfolgten rund 16.000 Besucher die verschiedenen Foren digital. Geprägt war die SCEWC 2021 – nach den pandemiebedingten Einschränkungen der letzten Monate – vor allem durch ein Thema: Wie man die Smart City nachhaltiger gestalten – und mit dem notwendigen städtischen Wandel besser verknüpfen kann.

In  bewährter Tradition präsentierte sich Berlin der Smart City-Welt auf einem Gemeinschaftsstand mit insgesamt acht innovativen Projekten und Akteur:innen:
 

Eingebettet war der Berliner Auftritt in eine „German Alley“ – mit weiteren Gemeinschaftsständen aus Bayern, Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg, Hessen und Sachsen. Die „Klammer“ für die deutsche Präsenz bildete das gemeinsame Forum des „Deutschen Ecks“. Unter dem Motto „Germany Works“ bot die Germany Trade & Invest (GTAI) erstmals eine ergänzende Plattform speziell für Themen und das Networking mit deutschen Städten, Kommunen und Unternehmen an.

Im Rahmen dieses Forums präsentierten sich die Berliner Aussteller:innen ebenso wie weitere Akteur:innen am 16. November bei „Berlin Players on Stage“. Weitere Highlights waren die Vorstellung des Berliner Strategieprozesses sowie zweier Leuchtturmprojekte der Smart City Berlin: der Urban Tech Republic und des CityLAB Berlin. Darüber hinaus fand am 18.11. November eine Speed-Dating-Session unter dem Motto „Meet the German Cities“ statt, über die Berlin zahlreiche Anfragen und Kontakte verbuchen konnte.

Eine „Berlin Smart City Night“ und eine „German Night“ verliehen dem informellen Austausch mit internationalen Städte- und Unternehmensvertreter:innen eine besondere Note.

Besonders die „Berlin Smart City Night“, die Denis Roi alias Jaromil, Chief Techology Officer des EU-Projekts DECODE, mit einer Keynote eröffnete, bot den Teilnehmer:innen exzellente Möglichkeiten, mit internationalen Expert:innen außerhalb des Messerahmens ins Gespräch zu kommen.

Link Fotos CityLAB

Keynote Denis Roio 

Am Berliner Gemeinschaftsstand herrschte an allen drei Messetagen Hochbetrieb. Die Aussteller:innen waren beim internationalen Publikum sehr gefragt. „Die SCEWC war für uns ein voller Erfolg. Wir konnten viele interessante Kontakte knüpfen. Und  nach so langer Zeit unsere Lösung endlich wieder persönlich auf der Germany Works Bühne präsentieren zu können, war ein besonderes Highlight“, betonte Fabien Sauthier, Chief Operating Officer von MOTIONTAG.

Auch Robert Compton, Manager Energy Efficiency bei der GTAI, freute sich über die hervorragende Zusammenarbeit mit den Bundesländern unter der Dachmarke „Germany Works“ auf der diesjährigen SCEWC. „Dieses neue Format hat sich aus unserer Sicht voll ausgezahlt. Der Anlauf war stets groß, und Deutschland, die Länder und die deutschen Städte konnten sich alle ausgezeichnet präsentieren. Es war ein gemeinsamer Erfolg. Und wir sind bereits bei der Planung für das nächste Jahr!“

Für 2022 ist die SCEWC bereits fest im Smart City-Terminkalender vermerkt: Wir sehen uns wieder – vom 15. bis zum 17. November 2022 in Barcelona!