Smart-City-Netzwerk wählt neue Spitze

Die Mitglieder des Netzwerks Smart City Berlin haben Claudia Rathfux und Dr. Thomas Letz als neue Sprecher gewählt. Die ehrenamtlichen Sprecher moderieren das Netzwerk und vertreten politisch neutral und kritisch-konstruktiv nach außen.

Das Netzwerk Smart City Berlin wurde 2013 von Berlin Partner und der Technologiestiftung Berlin initiiert. Ausgangsbasis war eine Arbeitsgruppe mit mehr als 20 Unternehmen, Wissenschafts- und Forschungseinrichtungen in der Stadt, die Berlin als Smart City voranbringen wollen. Als Partner der Politik und Verwaltung engagiert sich das Netzwerk aktiv in den laufenden Strategieprozessen, entwickelt sektorübergreifende Projekte und vernetzt das Berliner Smart-City-Ökosystem.

Heute ist das Netzwerk Smart City Berlin ein sektorenübergreifender Zusammenschluss von mehr als 140 Institutionen insbesondere aus Wirtschaft, Wissenschaft, Forschung und Verwaltung.

Claudia Rathfux leitet seit 2016 den Bereich Kunden- und Marktbeziehungen beim Berliner Verteilungsnetzbetreiber Stromnetz Berlin. Davor war sie seit 2006 in verschiedenen Positionen für den Verteilungs- und Übertragungsnetzbetreiber tätig, nachdem sie mehrere Jahre beim Berliner Energiedienstleister Ampere AG in leitenden Funktionen beschäftigt war. Die studierte Betriebswirtin treibt hierbei Themen der Energiewende, Innovationen im Bereich Sektorenkopplung und die Zusammenarbeit mit anderen Infrastrukturen voran. Nicht nur in Ihrer Rolle als Netzwerksprecherin, sondern auch als Vereinsvorstandsvorsitzende des InfraLab Berlin e.V. engagiert sie sich für die Zukunftsthemen der sich entwickelnden Smart City Berlin zusammen mit Kooperationspartnern und Stakeholdern.

„Die im Netzwerk engagierten Mitglieder verfügen über ein immenses Innovationspotential und engagieren sich leidenschaftlich für diese Stadt,” sagt Claudia Rathfux. „Dass dieses Engagement durch einen abgestimmten strategischen Rahmen, einer ressort- und ebenenübergreifende Steuerung mit klaren Verantwortlichkeiten und durch effiziente Förderstrukturen unterstützt wird, dafür möchte ich mich als Sprecherin weiterhin einsetzen. Meine Erfahrungen aus der Praxis zeigen mir täglich, dass Berlin dieses starke Netzwerk als Sparrings- und Umsetzungspartner dringend braucht und für sich nutzen muss.”

Dr. Thomas Letz ist Inhaber seiner 2018 gegründeten Strategieberatung. Der promovierte Historiker versteht sich mit seinen beruflichen Stationen bei der Fleurop AG, der IHK Berlin und als Grundsatz- und Planungschef beim Regierenden Bürgermeister von Berlin als Brückenbauer zwischen Wirtschaft, Wissenschaft, Politik, Verwaltung und Stadtgesellschaft. Ehrenamtlich ist er neben dem Netzwerk Smart City Berlin u.a. auch beim Verein Berliner Kaufleute und Industrieller (VBKI) engagiert.

Er sagt: „Unser für Berlin einzigartiges Netzwerk Smart City verfügt mit seiner sektorübergreifenden Mitgliedschaft über ein herausragendes Potential, Beiträge und Lösungen zu den großen Herausforderungen unserer Stadt zu leisten. Zu Fragen der Transformation unserer Wirtschaft, integrierter Stadtentwicklung, funktionierender Verwaltung und Digitalisierung wollen wir die Kompetenzen unseres Netzwerks bei den großen strategischen Linien und in konkreten Umsetzungsvorhaben künftig noch stärker einbringen. Die Koalitionsvereinbarung des neuen Berliner Senats bietet dazu eine Reihe guter Ansatzpunkte."

Weitere Informationen zum Netzwerk Smart City Berlin finden Sie hier.