Halbleiter-Chip, Smart City Berlin

Foto: Michael Dziedzic on Unsplash

Geschäftsstelle KI eingerichtet

Die von der Bundesregierung implementierte neue Geschäftsstelle KI soll die Umsetzung der nationalen KI-Strategie begleiten und gewährleisten. DIN und DKE organisieren sie gemeinsam.

„Technische Normen und Standards erleichtern Wirtschaftsprozesse, können gerichtsfeste Vermutungswirkungen hinsichtlich der Qualität erzeugen und den Technologietransfer begünstigen“ heißt es in der nationalen KI-Strategie. Den Themen Normung und Standardisierung weist das Dokument daher eine zentrale Rolle beim Auf- und Ausbau Deutschlands zum international wettbewerbsfähigen Standort für Künstliche Intelligenz zu. Um die in dem Papier formulierten Ziele nachhaltig umsetzen zu können, hat die Bundesregierung Anfang August die Geschäftsstelle KI eingerichtet. Organisiert wird sie vom Deutschen Institut für Normung e.V. (DIN) und der Deutschen Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik (DKE), angesiedelt ist sie beim bei DIN. 
 

Kern-Aufgaben der neuen Geschäftsstelle KI
 

  • Die Geschäftsstelle KI fungiert als erster Ansprechpartner zum Thema KI-Normung in Deutschland.
     
  • Als Dienstleister unterstützt sie die ebenfalls von der Bundesregierung eingesetzte Koordinierungsgruppe KI-Normung und -Konformität. Dabei geht es vor allem darum, innovationspolitische und technologische Entwicklungen bzw. Initiativen in Deutschland, Europa und international aufzuzeigen sowie Kooperations- und Vernetzungsaktivitäten zu begleiten, um die Zusammenarbeit im Themenfeld KI zu stärken. Insbesondere nationale Initiativen sollen gebündelt werden – hin zu einer international anschlussfähigen Ausrichtung und Strategie.
     
  • Die Geschäftsstelle KI stellt außerdem eine Plattform bereit, um Ideen und Anregungen der Fachleute aus Wirtschaft, Wissenschaft, öffentlicher Hand und Zivilgesellschaft zu bündeln und zu kanalisieren. Dies geschieht in enger Zusammenarbeit mit den federführenden Bundesministerien BMWi, BMBF und BMAS und der Koordinierungsgruppe.
     
  • Ein Schwerpunkt liegt hier in der Umsetzung der Normungsroadmap KI und der Überführung ihrer Empfehlungen in Normungs- und Standardisierungsaktivitäten.
     
  • Leuchtturmprojekte (anwendungstypische und branchenrelevante Use-Cases aus denen konkrete Normungs- und Standardisierungsbedarfe abgeleitet und Erkenntnisse zur Qualitäts- und Konformitätsprüfung gewonnen werden sollen) sowie aus der Roadmap heraus initiierte strategischen Umsetzungsinitiativen werden begleitet und koordiniert.
     
  • Die Geschäftsstelle KI soll außerdem die regelmäßige Fortschreibung der Normungsroadmap KI koordinieren und begleiten.
     
  • Außerdem unterstützt sie die Koordinierungsgruppe und die Bundesministerien dabei, Schwerpunktthemen festzulegen, Arbeitsgruppen einzurichten sowie einen breiten Beteiligungsprozesses sicherzustellen.


Darüber hinaus soll die neue Geschäftsstelle KI gemeinsam mit der Koordinierungsgruppe die Anforderungen von KI-Anwendungen an Normungs- und Standardisierungsprozesse definieren und diese mit den Prozessverantwortlichen der Normungsorganisationen diskutieren. Auch die Planung und Umsetzung von Kommunikationsmaßnahmen gehören zu den künftigen Aufgaben der Geschäftsstelle KI. (vdo)
 

Weiterführende Informationen