Wokandapix auf Pixabay

Smarte Schulen für Berlin

Das InfraLab Berlin und die Berliner Energieagentur entwickeln im Pilotprojekt „Smarte Schule“ den Lernort der Zukunft: Hier sind nicht nur die Unterrichtsinhalte nachhaltig und vernetzt, sondern auch die Ausstattung, das Ressourcenmanagement und das Umfeld der Schule. Die Konzepterstellung wird von der Senatskanzlei Berlin finanziert.

Die Stadt und die Schule der Zukunft sind smart, digital und nachhaltig. Mit dem Pilotprojekt „Smarte Schule“ möchten das InfraLab Berlin und die Berliner Energieagentur einen Lernort mit Vorbildcharakter für andere Schulen schaffen, der auch als Experimentier- und Gestaltungsort dient. Die Konzepterstellung wird dabei von der Senatskanzlei Berlin finanziell unterstützt.

„Wir wollen einen smarten und vorbildhaften Ansatz entwickeln, wie verschiedene Zukunftsthemen wie Digitalisierung und Klimaschutz im Lernraum Schule miteinander verzahnt werden können“, sagte Birgit Kahland vom InfraLab Berlin.

Gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern, Lehrkräften, Eltern- und Nachbarschaft sowie dem Bezirk wird das Projekt eine Schule in vier Bereichen fit für die Zukunft machen: mit einem nachhaltigen Lernkonzept, moderner IT-Ausstattung, dem Schulgebäude und seiner Technik selbst sowie mit dem Schulumfeld und seinen vielfältigen Lernangeboten. So kann der Unterricht zum Beispiel leicht die smarten Ansätze des Gebäudes aufgreifen und die klugen Köpfe der Zukunft für das Thema Nachhaltigkeit sensibilisieren. Gleichzeitig knüpft „Smarte Schule“ an bestehende Konzepte wie dem InfraLab-Projekt „KlimaMacher“ an.

„Die Berliner Energieagentur steht bereit, mit ihrer Expertise und Erfahrung aus drei Jahrzehnten unsere Schulen fit für die Zukunft zu machen“, sagte Mechthild Zumbusch, Bereichsleiterin Consulting bei der Berliner Energieagentur.

Schule neu denken

Die Schule wird im Projekt nicht mehr als isolierter Lernort, sondern als ein mit seinem mittelbaren und unmittelbaren Umfeld verknüpfter Ort wahrgenommen. Sie nutzt benachbarte Lernangebote wie Kitas, Museen oder Freizeitangebote und bezieht auch Verwaltungen und interessierte Unternehmen mit ein.

Die „Smarte Schule“ dient nicht nur als Schablone für die Schulen im Land Berlin, sondern knüpft mit ihren Ansätzen und Zielen an die Smart City Strategie von Berlin an.